Tieflegung Rheinuferstraße

Die Tieflegung der Rheinuferstraße war eines der größten Projekte zur Verkehrsberuhigung, das die Stadt Düsseldorf je in Angriff genommen hat.
Auf einer Länge von 1928 m ist die hier verlaufende und täglich von bis zu 55.000 Fahrzeugen befahrene Bundesstraße 1 zwischen Oberkasseler Brücke im Norden und dem Lahnweg im Süden unter die Erde verlegt worden. Auf dem Tunneldeckel entstand eine verkehrsfreie und begrünte Fläche von 28 Hektar mit Geh- und Radwegen sowie Flanierzonen. Zum Gesamtprojekt gehört auch noch die 300 m lange Unterfahrung der Gladbacher Straße.
Etwa zwischen Ritterstraße und Thomasstraße verläuft die Röhre in zwei Ebenen als Doppelstocktunnel. Die Innenstadt und die Rheinkniebrücke sind in allen Fahrtrichtungen an den Tunnel angeschlossen. In Höhe der Kniebrücke ist unterirdisch ein verzweigter Verkehrsknoten angelegt worden. Landtag, Hafen und das neue Kreativ-zentrum im Bereich Kaistraße sind darüber ebenfalls unterirdisch mit der Innenstadt verbunden.
Die Planung wurde in nur 2,5 Jahren zu einem erfolgreichen Abschluß gebracht.

Auftraggeber:

Landeshauptstadt Düsseldorf
Amt für Verkehrsmanagement

Leistungen:

Objektplanung Ingenieurbauwerke nach §41 HOAI, LP 1-8
Objektplanung Verkehrsanlagen nach §45 HOAI, LP 1-8
Tragwerksplanung nach §49 HOAI, LP 1-4
Besondere Leistungen nach HOAI: Örtliche Bauüberwachung