Ortsumgehung Bocholt - Neubau der westlichen Ortsumgehung

Der Neubau der westlichen Ortsumgehung Bocholt umfasste den Bau der Straßenverbindung zwischen der Werther Straße (L 605) im Süden und der Dinxperloer Straße (L 602) im Norden auf einer Länge von ~1,3 km zur Entlastung der innerstädtischen Ringstraße.

Die Ortsumgehung erfüllt folgende Aufgaben:

  • stadtferne Führung des Durchgangsverkehrs
  • Übernahme des überörtlichen Ziel- und Quell-verkehrs im Vorfeld der Innenstadt
  • Verknüpfung der einzelnen Stadtteile miteinander über einen zweiten innenstadtfernen Ring

Das Kernstück der Baumaßnahme bildet der 2-streifige Straßentunnel mit einer Länge von 550m einschließlich der Rampenbauwerke. Der Tunnel wurde in offener Bauweise unter Berücksichtigung des hochanstehenden Grundwassers in einer wasserdichten Baugrube hergestellt.
Weitere wesentliche Teile der Maßnahme waren die Brücke über die Aa, der Ausbau der 3 Knotenpunkte Werther Straße, Schwanenstraße und Dinxperloer Straße sowie umfangreiche aktive Lärmschutz-maßnahmen im Bereich der Portale, die als intensiv begrünte Lärmschutzwände ausgeführt wurden.

Auftraggeber:

Stadt Bocholt
Fachbereich Tiefbau, Verkehr und Stadtgrün

Leistungen:

In Ingenieurgemeinschaft:
Objektplanung Ingenieurbauwerke nach §41 HOAI, LP 1-6
Objektplanung Verkehrsanlagen nach §45 HOAI, LP 1-6