Umbau Kläranlage Emschermündung in Dinslaken

Die Emscher wurde über Jahrzehnte als offenliegender Abwasserkanal genutzt. Das gesamte verschmutzte Flusswasser wurde in der Kläranlage Emschermündung in Dinslaken gereinigt. Da dieser Zustand für die Bevölkerung im Ruhrgebiet unhaltbar war, hat die Emschergenossenschaft beschlossen, den Fluss zu renaturieren und das Abwasser in einem separaten Kanal zu fassen. Aufgrund der geringeren Abwassermenge mit höherer Schadstoffkonzentration musste das Klärwerk Emschermündung umgebaut werden. Es entstand eine neue Einlaufgruppe mit Hebewerk, Rechengebäude, Sandfang und Vorklärung. Die übrigen Becken wurden hydraulisch an die neuen Abwassermengen angepasst.

Bauherr:

Emschergenossenschaft

Auftraggeber:

ARGE KLEM – Pöyry Deutschland GmbH / Hydro Ingenieure

Leistungen:

Tragwerksplanung nach § 49 HOAI, LP 1-6

  • Neubau von 4 Vorklärbecken als Rundbecken, Ø=50m
  • Umbau der vorhandenen Nachklärbecken
  • Umbau Belebungsbecken
  • Neubau 4 Sandfänge
  • Neubau Zulaufhebewerk- und Rechenanlage
  • Neubau Containerhalle
  • Neubau Hochwasserpumpwerk
  • Neubau diverser Hochbauten
  • Neubau diverser Schachtbauwerke und Anschlußkanäle